Giesen, den 12.12.2019

Chronik

Chronik des Musikzuges Giesen e.V.



2016

Das Jahr steht im Zeichen des 40sten Jubiläums. Das Jahreskonzert unter dem Motto „40 Jahre Musik“ verzeichnet einen neuen Besucherrekord. Im April unternimmt der Musikzug einen Jubi-Ausflug mit einem Reisebus zum Musical „Aladdin“ in Hamburg. Im Herbst wird gemeinsam mit dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Achtum-Uppen ein Doppelkonzert in Achtum und eine Woche später OpenAir hinter dem Giesener Rathaus veranstaltet. Tim Hope verlässt uns nach knapp 10 Jahren musikalischer Leitung. Sein Nachfolger wird Andreas Hoffmann aus Himmelsthür. Das Jahr wird mit zwei Kirchenkonzerten in St.Martin und St.Vitus am Gründungswochenende beschlossen.


2015

Basierend auf den Umfragen des vergangenen Konzertes wurde dieses Jahr ein Jahreskonzert ganz nach den Wünschen des Publikums aufgestellt, zum Schluss wurde gemeinsam mit den „Giesingern“ ein Gesangsstück aufgeführt. Der große Erfolg des Konzertes und die folgende positive Resonanz bestärkte den Verein, genau dort weiterzumachen. Für 30 Jahre ununterbrochene Vorstandsarbeit konnte die erste Kassiererin Ellen Bartels mit der Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet werden. Der 40ste Geburtstag soll mit verschiedenen Aktionen bis Dezember 2016 gefeiert werden. Das Jahr klingt aus mit einer Geburtstagsfeier am Gründungstag mit kleinem Feuerwerk, alten Filmen und lustigen Schiffchen im DGH.


2014

Ein „tierisch wildes“ Jahreskonzert erwartete die Zuhörer im Januar. Dieses Jahr wurde das Konzert durch ein gemeinsames Schlussstück mit den Churchies (Kinderchor der kath. Kirchengemeinde) gekrönt. Zum allerersten Mal wurden die Zuschauer aufgefordert, Wertungen über die Stücke abzugeben bzw. ihre Musikwünsche aufzuschreiben. Das Konzert wurde erstmals mit Flyern für die Giesener Haushalte beworben, nach zuletzt etwas rückläufigen Zuschauerzahlen konnte wieder ein deutlicher Anstieg verzeichnet werden!


2013

Endlich wieder ein Bundesmusikfest und der Musikzug Giesen war wieder dabei! Dieses Mal ging es nach Chemnitz. Wieder in der Mittelstufe und dieses Mal mit der Note „2“ konnte stolz auf das erreichte Ergebnis zurückgeschaut werden, zudem in den vergangenen Jahren bedingt durch den Wegzug einiger Musiker durch Studium und Beruf die Besetzung teilweise starken Veränderungen ausgesetzt war. Zur Mitgliederwerbung wurde ein neuer Flyer entworfen und eine Werbeaktion in der Grundschule durchgeführt.


2012

Auch dieses Jahr war von vielen „normalen“ Auftritten geprägt. Das Jahreskonzert konnte wieder in der Mehrzweckhalle durchgeführt werden, dieses Mal mit Beteiligung von Jagdhorn-Bläsern inklusive zweier Jäger aus dem Musikzug. Faszinierend: ein „Hörnerbaum“ aus Geweihen mit geheimer Schnapszapfstelle… Zur Unterstützung eines Tubaschülers aus Giesen wurde eine Nachwuchstuba angeschafft. Aufgrund der allgemeinen „Zeitnot“ bei Schülern und Erwachsenen wird begonnen, die Vielzahl an Auftritten nach und nach zu reduzieren.


2011

Höhepunkt wurde erneut das Jahreskonzert. Wegen einer Doppeltbelegung der großen Mehrzweckhalle wurde in die Grundschulturnhalle umgezogen, was einigen organisatorischen Mehraufwand bedeutete: eine komplette Bühne wurde aus Hannover „importiert“, Stühle mussten transportiert werden, die Grundschule wurde zu einer Cafeteria umfunktioniert.


2010

Neben den Auftritten fanden auch wieder einige Ausflüge statt (z.B. in den Pottspark). Das Jugendorchester verbrachte im Sommer ein tolles „Erlebniswochenende“ in Müden/Örtze.


2009

Neben dem Jahreskonzert in Dschungel-Stimmung konnten wieder über 40 Auftritte absolviert werden. Im Sommer fand ein großes Grillfest für Musiker und Helfer im Kleingartenverein statt. Der Spätsommer stand im Zeichen zweier großer Jubiläen: 100 Jahre Sportverein Emmerke und insbesondere 100 Jahre Bergmannsverein Giesen, bei dem der Musikzug sogar am Sonntag ab 5Uhr zum Wecken aufspielte. Im Herbst wurde die Homepage neu gestaltet.


2008

Das 30ste Jahreskonzert dauert etwas länger als gewohnt (fast 3h!), da hier die offizielle Stabübergabe von Frido zu Tim zelebriert wird, wobei u.a. zur Vogelwiese gesungen und der "Pinsel" geschwungen wird. Neue Eindrücke für die meisten werden im Sommer beim "Fass begraben" in Groß Lobke gesammelt, wo zum Ende des zünftigen Frühschoppens viel getrauert und geweint wird. Im August beteiligt sich der Musikzug mit Jugendorchester an einem Musik-Nachmittag mit der französischen Kapelle "La Banda", die laute sehr stimmungsvolle Musik zelebriert.


2007

Zum Probenwochenende geht es diesmal nach Delliehausen im Solling, wo ein selbstverwalteter Zapfhahn sehr angenehm ist. Das Jahr steht diesmal im Zeichen des Bundesmusikfestes in Würzburg, zu dem der Musikzug am 18.Mai mit einem Reisebus schon in den frühen Morgenstunden aufbricht. Untergebracht sind wir in der Jugendherberge Lohr, wo fast nebenan auch das jährliche Fest der örtlichen Brauerei stattfindet, das wir uns natürlich anschauen mussten. Das Wertungsspielen in der Mittelstufe wird mit einem "sehr gut" belohnt, was die vorherigen Proben und schwitzigen Finger vergessen lässt! Danach verbringen wir noch zwei schöne Tage in Würzburg mit diversen Auftritten, z.B. auf der Festung ("spicy castle") und im Biergarten zusammen mit Musikern aus Harsum, Borsum und Lühnde. Im August übernimmt Timothy Hope den Dirigentenstab nach 15Jahren von Andreas Friedrich, der weiter das von ihm gegründete Jugendorchester dirigiert.


2006

Das Highlight des diesjährigen Konzertes ist für viele Blechbläser ein Medley von "Toto", leider steht von diesem Konzert keine Aufnahme mehr zur Verfügung nach einem Tonbandriss und anschließendem Festplattencrash. Im Mai wird der kleine Jonas ( Nachwuchs von unserem 1. Tenorhornisten Bernward) mit einem Ständchen begrüßt. Ende September gibt es zwei weitere Musikzug-interne Höhepunkte an einem Tag: Der Ehrenvorsitzende Willi Lex feiert seinen 85sten Geburtstag! Nach dem Ständchen (bereits in "Hochzeitsverkleidung" statt orange) geht es direkt nach Hannover zur Trauung von Anja&Karsten Fuhst!


2005

In das 30-jährige Jubiläumsjahr startete der Musikzug mit dem 27. Jahreskonzert, das wieder viele Besucher schwungvoll unterhalten konnte. Der einhellige Höhepunkt stellt das Oktoberfest am 1. Oktober dar, bei dem wir unsere Gäste schwungvoll unterhalten werden.


2004

Im Januar stand traditionell das Jahreskonzert auf dem Programm. Der diesjährige Höhepunkt war eindeutig der Auftritt des Musikzuges zum 1150-jährigen Bestehen von Emmerke. Zum aller ersten Mal konnten die Musiker die Zuhörer mit vierstündiger Tanzmusik erfreuen. Die zünftige Blasmusik animierte die Gäste zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen. Sowohl die Musiker als auch die Zuhörer hatte viel Freude und Spaß.


2003

Zu Beginn des Jahres begeisterte der Musikzug die Zuhörer mit dem 25. Jubiläumsblaskonzert. Der diesjährige Höhepunkt war das Lichterfest in Bodenwerder. Bei der Magic Night konnte der Musikzug die Besucher mit einem einstündigem Platzkonzert unterhalten.


2002

Im Mai war der Musikzug Ausrichter des Kreismusikfestes. An den Wertungsspielen wurde abermals mit großem Erfolg teilgenommen.


2001

Das große Ziel der Musiker war die Teilnahme am 3. deutschen Bundesmusikfest in Friedrichshafen. Die anstrengenden Proben wurden dann am Ende auch mit einer "sehr guten" Leistung bewertet. Außerdem nahmen die Musiker mit der Schützengesellschaft Herrenhausen von 1901 e.V. am Schützenausmarsch in Hannover teil.


2000

Der Musikzug hat dieses Jahr am Umzug in Hildesheim teilgenommen. Bei strahlendem Sonnenschein ist die gute Stimmung im Orchester auch auf die Zuschauer am Straßenrand übergesprungen. Nach Umbauarbeiten des Dorfgemeinschaftshauses am Hainweg zogen die Musiker wieder zurück in ihre gewohnte Umgebung.


1999

Der Musikzug begleitet die Jubiläumsfeiern des Bergmannsvereines Hildesia-Giesen und des SV Emmerke.


1998

Der Musikzug feierte in diesem Jahr sein 20. Großes Jahreskonzert. Unter anderem nahm er auch an den Kreismusiktagen in Borsum teil. In diesem Jahr absolvierten vier Musiker die C 1-Prüfung. Der Musikzug verlegt vorüber gehend seine Probenabende in die Grundschule Giesen.


1997

Höhepunkte des Jahres waren z. B. die Fahrt zum "Starlight Express" nach Bochum, die Maikonzerte in Giesen und NettIingen, das gemeinsame Konzert mit dem Spielmannszug Bolzum und die Fahrt auf den Brocken. Vom 12.-14.09.1997 fuhren die Musiker auf den Brocken. Die Nächte schliefen sie in Schierke beim Brockenwirt. Eine Tour mit der Harzquerbahn auf den Brocken durfte natürlich auch nicht fehlen. Da es sich um eingefleischte Musiker handelte, wurden natürlich kurzerhand die Instrumente eingepackt und auf Norddeutschlands höchstem Berg ein zünftiges Konzert gegeben.


1996

Erstmals in der Geschichte des Musikzuges wurden auf der Generalversammlung zahlreiche Gründungsmitglieder für 20-jährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt.


1995

Auf dem diesjährigen Konzert konnte Willi Lex die Bundesverdienstmedaille des Niedersächsischen Volksmusikerverbandes überreicht werden. Auf dem 2. Bundesmusikfest in Münster erreichte der Musikzug Giesen unter der Leitung von Andreas Friedrich in der Unterstufe ein "sehr gut". Am 26. und 27.08.1995 feierte der Musikzug das 20-jährige Bestehen


1994

Nach 19-jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender trat WiIIi Lex auf der diesjährigen Generalversammlung von seinem Amt zurück. Aufgrund seines langjährigen Einsatzes für den Verein wurde er von der Generalversammlung zum Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzenden gewählt. Weiterhin nahm das Orchester im Rahmen der Kreismusiktage in Algermissen am Wertungsspiel in der Unterstufe teil und erreichte einen 1. Rang mit dem Prädikat "sehr gut".


1993

Dieses Jahr wirkte der Musikzug beim Aufstellen des Maibaums mit. Pfingsten nahmen die Aktiven am europäischen Musikfest in Trier teil und konnten beim Wertungsspiel in der Unterstufe unter der Leitung von Andreas Friedrich ein "gut" erzielen.


1992

Nach einigen Jahren Pause wurde wieder eine Fahrt nach Viechtach unternommen. Unter der Leitung des neuen Dirigenten Andreas Friedrich gaben beide Vereine ein gemeinsames Konzert. Unser Mitglied und Ehrenvorsitzender des Landesvolksmusikerverbandes Herr Heinrich Elixmann erhielt für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Musik das Bundesverdienstkreuz.


1991

Nach einigen Satzungsänderungen wurde der Musikzug in einen eingetragenen Verein gewandelt und nannte sich von nun an ^Musikzug Giesen e.V. In diesem Jahr fuhren die Musiker das erste Mal zur Konzertvorbereitung auf ein Probenwochenende nach Duderstadt. Außerdem gestaltet der Verein zum ersten Mal den Waldgottesdienst mit einigen Musikstücken mit.


1990

Das Ereignis des Jahres war die Hochzeit von unseren beiden aktiven Musikern Christa Seegers und Bernd Schmidt. Der Polterabend und die kirchliche Hochzeit wurden von den Aktiven umrahmt.


1989

Dieses Jahr nahm das Orchester unter der Leitung von Matthias Köhler am 1. Bundesmusikfest in Trier teil. In der Unterstufe konnten sie einen 1. Rang mit dem Prädikat "sehr gut" erzielen.


1988

Im Januar umrahmte der Musikzug musikalisch einen Abend des Heimatvereins in Giesen. Als neuer Dirigent konnte Matthias Köhler gewonnen werden.


1987

Auch Silke Lex musste wenig später kürzer treten. Das Dirigat übernahm von nun an Jens Engelke.


1986

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Harsum wirkte in diesem Jahr bei dem Konzert des Musikzuges mit. Von den Freunden aus Viechtach erfolgte ein Gegenbesuch in Giesen. Die Leitung über die 48 Aktiven hatte in der Zwischenzeit Silke Lex übernommen, da Herr Pasternak aus zeitlichen und gesundheitlichen Gründen leider schon wieder ausscheiden musste.


1985

Das diesjährige Konzert war für den Musikzug etwas ganz besonderes, da es das erste in der neu errichteten Mehrzweckhalle war. Vom 13.-16.09.1985 konnte der Musikzug Giesen sein 10-jähriges Bestehen feiern. Er richtete zusammen mit dem Schützenverein und dem Kleingärtnerverein ein Zeltfest aus. In diesem Jahr fand ein erneuter Dirigentenwechsel statt. Ingo Pasternak löste den langjährigen Dirigenten Richard Kernbach ab.


1984

In diesem Jahr unternahm der Musikzug eine Fahrt in den Harz und nach Helgoland.


1983

Vom 13.-20.08.1983 stattete die Ratsdelegation aus Chabanais Giesen einen Gegenbesuch ab und brachte den Jugendchor "Cantilene" mit.


1982

Vom 24.06.-01.07.1982 fuhr der Musikzug Giesen aus Anlass der 10-jährigan Partnerschaft der Ortschaften Glesen und Chabanais mit nach Frankreich.


1981

In diesem Jahr konnte von der Polizei ein VW-Bus gekauft werden, der von Fa. Steinbrecher in dem markanten Orange der Jacken gespritzt wurde.


1980

Die Proben wurden vom Saal der Gaststätte Fritsch in das Dorfgemeinschaftshaus in Giesen verlegt.


1979

In diesem Jahr nahmen erstmals Musiker an den Musiklehrgängen des Kreisverbandes erfolgreich teil. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Stadtkapelle aus Viechtach. Herr Kurze musste aus gesundheitlichen Gründe leider als Dirigent zurücktreten. Neuer Dirigent Richard Kernbach.


1978

Der Musikzug führte 45 Proben durch. Am 10.12.1978 fand das 2. Konzert statt.


1977

In diesem Jahr trat der Musikzug auf Vorschlag des 1. Vorsitzenden WiIIi Lex dem deutschen Volksmusikerverbandbei. Am 18.12.1977war es dann endlich soweit. Die Aktiven gaben in der Turnhalle der Volksschule Giesen ihr erstes Konzert.


1976

Der erste Übungsabend fand am Donnerstag, dem 08.01.1976, im Saal der Gaststätte Fritsch statt. Die theoretische Ausbildung übernahm Dietmar Engelke, den praktischen Teil und das Dirigat Hans Kurze. Der monatliche Beitrag für Aktive wurde auf 10,00 DM festgesetzt und für Passive auf 2,00 DM.


1975

Der Musikzug Giesen wurde am 11.12.1975 gegründet. Bei der Gründerversammlung meldeten sich 40 Kinder und Jugendliche aus Ahrbergen, Hasede, Emmerke und Giesen um zu musizieren. Die Initiative kam von Willi Lex, der zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde, von Theo Lange, der 2. Vorsitzender wurde, von Hans-Jochen Willke, der zum Schriftführer gewählt wurde, von Fritz Westphal, der Kassierer wurde und von Benno Engelke, der das Amt des Musikzugführers übernahm.


mehr....


Unsere Website wurde schonmal besucht :-)

Statistiken dazu werden NICHT erfasst...

copyright by Musikzug Giesen e.V.